There are so many reasons to be happy!

Tassie – grünes Paradies auf 68000 Quadratmetern

Tasmanien ist nicht nur weltberühmt für seine tasmanischen Teufel, die nur noch auf der größten Insel Australiens zu finden sind, sondern auch für seine einzigartige Natur. Tassie, wie Tasmanien auch liebevoll von den Australiern bezeichnet wird, ist ein absolutes Highlight und gehört auf jeden Fall auf die Reiseroute – zumindest von denjenigen die die unberührte Natur schätzen und lieben.

Auch hier gibt es wieder den Luft- oder Wasserweg um die Insel vom Festland zu erreichen.  Wir haben uns direkt am Flughafen in Hobart ein Auto (ja, wieder eine Knutschkugel) für die gesamte Dauer gemietet und aufgrund der teilweisen milden Temperaturen nachts war es nicht nur ein treuer Wegbegleiter, sondern auch zeitgleich ein mobiler und warmer Bettersatz.

Erscheint Tasmanien auf den ersten Blick vielleicht kleiner als das Festland, sollte man auch hier die Distanzen nicht unterschätzen und ausreichend Zeit einplanen, um all die schönen Ecken zu entdecken. Von einigen Mehr-Tages-Touren bis hin zu vielen kleinen Wegen, hier findet jeder sicher seinen passenden Weg. Neben der unberührten Natur, kann man auf der Insel auch nahezu alle australischen Tiere in freier Wildbahn begegnen. Schwieriger und seltener ist es nur den Tasmanischen Teufel zu Gesicht zu bekommen. Da muss man ein wenig Glück haben.

Für Camper gibt es wie überall in Australien ausreichend Plätze zum Nächtigen – von modernen Anlagen mit sämtlichen „Schnickschnack“ bis hin zu abgelegenen, rustikalen Örtchen mit Buschtoilette, die dafür aber oft umsonst sind. Schwimmbäder bieten ihre Duschen meist für 2 Dollar an, auf Caravanplätzen haben sie meist 5 Dollar gekostet (Warme Duschen sind ein echtes Luxusgut und werden total überbewertet 🙂 )

Tasmanien war auf meiner Australienreise das persönliche Highlight. Die Natur ist facettenreich, genauso wie das Wetter, das unberechenbar ist. Aber wie sagt der alte Hamburger in mir: „Es gibt kein falsches Wetter, es gibt nur falsche Kleidung.“ Tassie hat mich an meine körperlichen Grenzen gebracht, hier bin ich meinem ersten Wombat begegnet und sowieso ist Tassie einfach Tassie.

Fotogalerie Tasmanien

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten